zur Übersicht

Großes Interesse an Altenpflegeausbildung


Während der Fachkraftmangel in der Pflege die Politik bewegt, ist das Interesse an der Altenpflege-Ausbildung in Deutschland nach Einschätzung des größten deutschen Anbieters für Pflege gegenüber früheren Jahren eher angestiegen. „Unsere 235 Einrichtungen melden, dass sie ausreichend Bewerbungen vorliegen haben und bereits viele Ausbildungsverträge unterschrieben sind“, so Michael Reitzenstein, Personalvorstand von KORIAN Deutschland.

Damit entwickle sich die Pflegebranche gegen den Trend, in dem besonders Handwerk und Mittelstand über unbesetzte Lehrstellen klagen. „Wir erwarten rund 500 junge Leute zum 1. Lehrjahr. Damit erreichen wir einen Höchststand von über 1.500 Azubis bei KORIAN und sind froh darüber, viele der Auszubildenden jetzt als Fachkräfte übernehmen zu können,“ freut sich Reitzenstein. „Berufe mit Sinn, in denen man konkret und sichtbar täglich etwas Gutes bewirken kann, liegen im Trend. Es ist kein Widerspruch, cool zu sein und gleichzeitig empathisch.“

Um die Auszubildenden optimal zu fördern, beschäftigt Korian zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen, einrichtungsinternen Praxisanleitern, bereits seit 2014 sogenannte „regionale Ausbildungsbeauftragte“. Sie sind Ansprechpartner und Mentoren der Lehrlinge, achten übergreifend auf den Ausbildungsstand, informieren über Strukturen und Karrierechancen und organisieren regelmäßig lokale Aktivitäten, um den Austausch zwischen den Azubis zu fördern. Regionale Feiern gehören natürlich auch dazu.