zur Übersicht

Korian Gruppe investiert in Traditionsstandort Werl


Ein Bekenntnis zum Traditionsstandort Werl hatte die in München ansässige Korian Gruppe bereits im vergangenen Jahr abgelegt. Nun ist mit dem Erwerb der Immobilien auch die Basis für eine umfassende Sanierung und Zukunftssicherung der Häuser „Amadeus“ und „Mozart“ gelegt worden. Die Planungen für die künftige Verwendung des stillgelegten Hauses „Wolfgang“ sind noch nicht abgeschlossen. Über den französischen Mutterkonzern wurden die seit 1996 von der damaligen Curanum-Gruppe betriebenen Häuser von der LHI-Leasing mit Sitz in Pullach bei München erworben.

Für die geplanten Umbauten gibt es bereits umfangreiche Planungen, Gespräche mit der Heimaufsicht bezüglich der notwendigen Anpassungen nach WTG wurden bereits geführt und werden nun umgehend intensiviert.

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung und sind sicher, dass wir nun eine hervorragende Ausgangssituation haben, um für Bewohner, Familien und Mitarbeiter wieder der Pflegeanbieter der Wahl in Werl zu werden“, so Carola Seeberger, Geschäftsführerin von Korian Deutschland für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. „Wir werden jetzt angesichts des nahenden WTG-Stichtages mit Hochdruck an die Maßnahmen gehen.“ Auch Einrichtungsleiter Andreas Schillmann freut sich über die Nachricht. „Jetzt ist die lange Zeit der Gerüchte und Spekulationen endlich vorbei.“ Vor der Umbauzeit ist ihm nicht bange. „Wir werden das so gestalten, dass die Bewohner möglichst wenig beeinträchtigt werden. Wenn unser Haus nachher viel schöner und komfortabler wird, dann wiegt die Vorfreude die zusätzlichen Belastungen für unser Team in jedem Fall auf“.

 

  

 

Bildunterschrift:

Die Planungen umfassen auch eine modernisierte Eingangssituation: Heller, freundlicher, moderner und großzügig soll das Foyer im Haus Amadeus nach abgeschlossener Renovierung seine Besucher empfangen.