07. Juni 2024

Europäische Umfrage zeigt Aufholbedarf Deutschlands bei der Attraktivität von Gesundheits- und Pflegeberufen

München, 10. Juni 2024 – Eine von Ipsos für die Stiftung der Korian Deutschland-Muttergesellschaft Clariane durchgeführte Umfrage in sieben europäischen Ländern zeigt, dass der Gesundheits- und Pflegebereich unter jungen Menschen als drittattraktivste Branche für die Berufswahl gilt. Berufe in diesem Sektor werden vor allem wegen ihrer gesellschaftlichen Bedeutung geschätzt. Ein anderes Bild zeigt sich in Deutschland.

 

Mehr als drei Viertel der Befragten sind stolz auf den Pflegeberuf

Laut der Umfrage empfinden sechs von sieben (84%) der jungen Europäer:innen die Arbeit im Gesundheits- und Pflegebereich als „nützlich und gesellschaftlich wertvoll“ und mehr als drei Viertel (77%) der Befragten sehen den Pflegeberuf als eine Tätigkeit an, auf die man stolz sein kann. Deutschland hingegen fällt beim Ansehen der Pflegebranche hinter den Nachbarländern zurück. Während in Frankreich (84%), Belgien (83%) und den Niederlanden (83%) jeweils vier von fünf Befragten die Pflege mit Stolz assoziieren, sind es in Deutschland nur etwa zwei Drittel (67%).

Grundsätzlich sieht jedoch auch die große Mehrheit der jungen Deutschen die Pflege als „nützlich und gesellschaftlich wertvoll“ an (83%). Dieser Widerspruch deutet darauf hin, dass die allgemeine gesellschaftliche Wertschätzung für den Beruf als geringer wahrgenommen wird.

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern zeigt sich darüber hinaus, dass der Gesundheits- und Pflegebereich in Deutschland allgemein weniger Beachtung findet. Während europaweit 45% der Befragten die Branche als attraktiv einstufen und diese damit nur dem Luxusgüter- (51%) und dem Bildungssektor (47%) den Vortritt lassen muss, interessieren sich in Deutschland lediglich 40% für den Gesundheits- und Pflegebereich. Die Pflege liegt damit hierzulande auf Platz fünf hinter den Branchen Bildung und Erziehung (50%), humanitäre und soziale Unterstützung (47%), Industrie (43%) und Luxusgüter (43%).

 

Vergütung für junge Deutsche bei Berufswahl entscheidender Faktor

Die Umfrage legt auch dar, dass junge Europäer:innen bei ihrer Berufswahl besonderen Wert auf Work-Life-Balance (60%), das Interesse an der Tätigkeit sowie die damit verbundene Erfüllung (56%) und die Atmosphäre und zwischenmenschlichen Beziehungen am Arbeitsplatz (50%) legen. Für junge Deutsche steht indes die Vergütung an erster Stelle – jede:r Zweite (50%) sieht diesen Faktor als essenzielles Kriterium bei der Berufswahl. Die weiteren Top-3 Kriterien sind die Attraktivität des Berufs und die Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung, die dieser bietet (49%) sowie die Atmosphäre und die zwischenmenschlichen Beziehungen auf der Arbeit (47%).

 

Stärkung der Pflege erforderlich

Die Umfrageergebnisse sind sowohl eine Ermutigung als auch ein klarer Auftrag. Es gilt, die Attraktivität der Pflegeberufe in Deutschland weiter zu steigern. Dies erfordert das Ineinandergreifen zahlreicher Maßnahmen, um eine nachhaltige Veränderung zu bewirken. Nur so kann der aktuelle Mangel an Fachkräften im Pflegebereich langfristig behoben werden“, unterstreicht Rémi Boyer, CEO von Korian Deutschland.

Die Korian Akademie bietet Fortbildungen im Bereich Pflege sowie Zusatzqualifikationen bis hin zu Führungskräfte-Entwicklungsprogrammen an, um die Mitarbeiter:innen optimal zu fördern. Und weit über das Modellprojekt „Pflege 2030“ hinaus investiert Korian Deutschland in digitale Lösungen, um die Pflegekräfte in ihrem Alltag zu unterstützen.

Im Rahmen der Umfrage wurden zwischen dem 16. Oktober und dem 13. November 2023 in Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien und Spanien insgesamt 2.100 junge Menschen im Alter von 16 bis 20 Jahren befragt.

Klicken Sie hier, um die vollständigen Umfrageergebnisse einzusehen.

Pressekontakt

Tanja Kurz

stv. Pressesprecherin,
Presse – Public Affairs

+49 172 7534-389 tanja.kurz@korian.de

Monika Steilen

Unternehmenssprecherin,
Bereichsleitung Marketing / Kommunikation

+49 89 242065-0 presse@korian.de
Zurück zur Übersicht

Weitere Pressemitteilungen

13. Juni 2024

Dr. Marc de Savigny verstärkt das Executive Committee von Korian Deutschland als Chief Human Resources Officer (CHRO)

8. Mai 2024

Mit dem neuen Aufsichtsrat unter dem Vorsitz von Sophie Boissard bindet Korian Deutschland seine Mitarbeitenden noch stärker in die Unternehmensstrategie ein

1. Mai 2024

Stärkung des ganzheitlichen Angebots des ‚Zentrum für Betreuung und Pflege Augustahof Augsburg‘ mit der Eröffnung des Bereichs „Betreutes Wohnen“

30. April 2024

Start der Kampagne „LAUT SEIN … wenn sonst niemand etwas sagt“

Zuletzt angesehen

Korian - Clariane