KORIAN Deutschland setzt sich für Lockerungen von Besuchsverboten ein

München, 05. Mai 2020

Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen sind besonders von einer Ansteckung mit dem Coronavirus gefährdet. Sie zu schützen ist das wichtigste Anliegen von KORIAN Deutschland. Daher gelten derzeit strikte Hygiene- und Schutzmaßnahmen in allen KORIAN-Einrichtungen. Auf der anderen Seite können diese Maßnahmen jedoch auch zu sozialer Isolation beitragen, die auf die Dauer die Lebensqualität und das persönliche Wohlbefinden der Bewohner einschränken kann.

Daher überprüft KORIAN Deutschland in Abstimmung mit den jeweiligen Behörden kontinuierlich alle Möglichkeiten, den Austausch zwischen Bewohnern und Angehörigen zu fördern und gleichzeitig den hohen Schutzstandard aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus arbeiten die Landesregierungen an Konzepten zur generellen Lockerung der Corona-Maßnahmen. Dabei können Art und Zeitpunkt der Maßnahmen je nach Bundesland variieren: während einige die aktuellen Besuchsverbote vorerst noch weitgehend aufrechterhalten, gehen andere bereits erste Öffnungsschritte.

Um den jeweils neuen Regelungen zu entsprechen und Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige weiter vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, hat KORIAN Deutschland ein übergreifendes Besucher-Konzept erarbeitet. Dieses wird von den Einrichtungen individuell an die regionalen Regelungen und lokalen Gegebenheiten angepasst und durch das zu-ständige Gesundheitsamt genehmigt.

Grundsätzlich sind Besuche nur in Pflegeeinrichtungen möglich, in denen keine Bewohner mit einer bestätigten Covid-19-Infektion untergebracht sind. Von dem Besuchsverbot ausgenommen ist, wie auch schon in den letzten Wochen, die Palliativbegleitung.

Alle Einrichtungen werden im Laufe der Woche einen „Besuchsbereich“ einrichten und mit allen Angehörigen proaktiv Kontakt aufnehmen, um den Besuchswunsch zu besprechen und zu terminieren. Dabei beschränken sich die Besuche vorerst auf nahestehende Angehörige oder enge Bezugspersonen. Zudem dürfen Personen, die Kontakt zu Menschen mit einer Covid-19-Infektion hatten, selbst Krankheitssymptome aufweisen oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, die Einrichtung nicht betreten.

Dauer und Häufigkeit der Besuche richten sich nach den individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten vor Ort, in Absprache mit der Einrichtungsleitung. Dabei orientieren sich alle Einrichtungen an gemeinsamen Kriterien von KORIAN Deutschland. Um die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten sicherzustellen, ist in allen Fällen eine vorherige Terminabsprache mit der Einrichtung unbedingt erforderlich. Zudem wird bei allen Besuchen auf die konsequente Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie weiterer Schutzmaßnahmen geachtet. Die Besucher erhalten bei Betreten der Einrichtung eine entsprechende Unterweisung.

Pressekontakt

Tanja Kurz

Presse – Public Affairs

Telefon


Mail

Monika Steilen

Bereichsleitung - Marketing und Kommunikation

Telefon


Mail