22. Juni 2018

MdL Bernhard Seidenath und Bezirksrätin Gabriele Off-Nesselhauf zu Besuch im Haus Curanum Karlsfeld

Karlsfeld, 19. Juni – Der anspruchsvolle Pflegeberuf erfordert hohe Fach- und Sozialkompetenz. Seinen schlechten Ruf hat er aber völlig zu Unrecht. Zunehmend sorgt das negative Image für einen Fachkräftemangel in der Pflegebranche. MdL Bernhard Seidenath, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag, besuchte am Dienstag gemeinsam mit der Germeringer Bezirksrätin Gabriele Off-Nesselhauf das Haus in Karlsfeld.

Bei seinem Besuch nahm sich der Abgeordnete viel Zeit, um ausführlich mit Christian Gharieb, Leiter Operations bei Korian und Holger Jantsch, Einrichtungsleiter des Hauses Curanum Karlsfeld, über aktuelle Pflegethemen zu sprechen.
Die Auswirkungen des Fachkräftemangels seien immer deutlicher zu spüren und es werde immer schwieriger, geeignetes Fachpersonal zu finden. „Hier haben wir eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Denn unsere Humanität zeigt sich insbesondere darin, wie wir mit den Schwächeren – hier den Pflegebedürftigen – umgehen“, erklärte Seidenath.
Der Abgeordnete zeigte sich deshalb davon beeindruckt, dass die Einrichtung für die Auszubildenden eine Praxisanleiterin freistellt – die sich ausschließlich darum kümmert, dass die Schüler ihr in der Theorie erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen können.
Aufgrund flexibler Arbeitszeitmodelle und des hohen Stellenwertes der Ausbildung habe das Haus in Karlsfeld noch keine Schwierigkeiten, die Fachkraftquote zu erfüllen. Die Situation könne aber in ein paar Jahren ganz anders sein, befürchtet Einrichtungsleiter Holger Jantsch.
Das Image des Pflegeberufes müsse verbessert werden, um den Beruf attraktiver zu machen. „Dazu gehört auch, die Berufsbilder zu schärfen und die Kompetenz der Fachkräfte zu stärken“, so Christian Gharieb.
Neben der Akzeptanz und Anerkennung des Pflegeberufes wurde über die Reform der Ausbildung in den Pflegeberufen sowie die Bezahlung der Pflegekräfte gesprochen.
Das Haus Curanum in Karlsfeld gehört zur Korian-Gruppe. Es bietet 165 Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern.

Pressekontakt

Tanja Kurz

Presse – Public Affairs

+49 172 7534-389 tanja.kurz@korian.de

Monika Steilen

Unternehmenssprecherin,
Bereichsleitung Marketing / Kommunikation

+49 89 242065-0 presse@korian.de
Zurück zur Übersicht

Weitere Pressemitteilungen

18. Januar 2024

Clariane PM | Clariane als erstes Unternehmen der Branche als „Top Employer Europe“ ausgezeichnet

13. Dezember 2023

Haus Phönix am Teichberg für vorbildliches Engagement für Integration als „Vielfalt-Verstärker 2023“ ausgezeichnet

13. Oktober 2023

Korian Deutschland GmbH konzentriert sich auf Stärkung des Pflegeangebots und der Personalsituation

21. September 2023

Welt-Alzheimertag – Korian-Einrichtungen laden zum Informationsnachmittag

Zuletzt angesehen

Korian - Clariane