Aktuelles

Mehr Aufmerksamkeit für den Tag der seltenen Krankheiten

28. Februar 2021

Mehr Aufmerksamkeit für den Tag der seltenen Krankheiten

Der „Tag der seltenen Krankheiten“ (Rare Disease Day) steht ganz im Zeichen von Menschen, für deren Erkrankungen keine wirksame Behandlungsform existiert. KORIAN Deutschland hat mit einer Spende anlässlich des jährlichen Aktionstages ein Zeichen gesetzt.

Weltweit sind 400 Millionen Menschen von seltenen Erkrankungen betroffenen, für die es keine Hoffnung auf eine zugelassene Therapie gibt. Vier Millionen von ihnen leben allein in Deutschland. Die seltenen Erkrankungen betreffen vor allem Kinder – drei von zehn erleben sogar ihren fünften Geburtstag nicht. *

„Kindness vor Kids“ widmet sich genau diesem Thema. Gründerin und geschäftsführende Vorständin Dr. Anja Frankenberger hat 2003 die Stiftung ins Leben gerufen. Seither engagieren sie und ihr Team sich für die Finanzierung von unterschiedlichen Projekten aus der Grundlagen- und Versorgungsforschung im Bereich seltener Erkrankungen. Darüber hinaus fließen die Spendengelder auch in die Veranstaltung und Organisation von medizinischen Feriencamps für Kinder sowie in die internationale Gemeinschaft und Vernetzung von Ärzten und Entscheidungsträgern ein.

Arno Schwalie, CEO von KORIAN Deutschland, liegt die Unterstützung der Stiftung sehr am Herzen – nicht zuletzt, da er selbst Vater ist. Aus diesem Grund überreichte er im Namen des Unternehmens einen Spendenscheck an Dr. Frankenberger und ihr Team, um weitere Förderprojekte zu unterstützen. „Ich sehe es als unsere gesellschaftliche Verantwortung, sich als Pflegeheimbetreiber in allen Bereichen der Medizin und Forschung aktiv einzusetzen. Besonders Kinder verdienen mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung beim Kampf gegen seltene Krankheiten, damit sie eine echte Chance auf eine lebenswerte Zukunft erhalten“, so Schwalie.

vorstand-kids-v1-1024x1024
Arno Schwalie und Dr. Anja Frankenberger

Der Spendenscheck wurde Mitte Februar unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften an „Kindness for Kids“ übergeben. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie auf der Webseite.

Artikel teilen