Juli 2017

Korian Geschäftszahlen 2017: 2. Quartal

Korian, Europas führender privater Anbieter von Betreuungs- und Pflegedienstleistungen für Senioren, gibt seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2017 bekannt. Der französische Konzern erwirtschaftete einen Umsatz von 778 Mio. Euro, was einem organischen Wachstum von 2,5% entspricht (+ 5,1% ausgewiesenes Wachstum).

Die internationalen Tochtergesellschaften des Konzerns trugen mit 383 Mio. Euro 49,2% zum Gesamtumsatz bei (47,2% im Vorjahresquartal), was einem organischen Wachstum von 3,8% entspricht (+9,6% ausgewiesenes Wachstum). Ein Wachstumstreiber bei den internationalen Tochtergesellschaften war die Übernahme des belgischen Pflegeheimanbieters Senior Assist, wodurch Korian seine Aufnahmekapazität um rund 1000 Betten erhöhte.

In Deutschland hat der Umsatz um 3,2% (+ 3,5% organisch) auf 218 Mio. Euro zugelegt. Dieses Wachstum ist vor allem auf die Eröffnung neuer Einrichtungen in den vergangenen 18 Monaten sowie auf Preisauswirkungen zurückzuführen.

Hier lesen Sie die entsprechende Pressemitteilung von Korian auf Englisch.

_____

Richtfest der neuen Seniorenresidenz am Marienberg

Brandenburg an der Havel, 11. Juli 2017 – Auf der Baustelle der zukünftigen Seniorenresidenz am Marienberg wurde heute das Richtfest gefeiert. In Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann und Bürgermeister Steffen Scheller fand die feierliche Zeremonie mit zahlreichen geladenen Gäste statt.

Die direkt gegenüber dem Marienkrankenhaus gelegene Seniorenresidenz wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 öffnen. Die moderne, vierstöckige Einrichtung wird mit 138 Einzelzimmern und 4 Partnerzimmern insgesamt 146 Seniorinnen und Senioren ein bestens ausgestattetes Zuhause bieten. Im vierten Obergeschoss wird eine beschützende Wohngruppe mit 21 Plätzen für dementiell erkrankte Bewohner eingerichtet. Eine großzügige Cafeteria mit Terrasse im Erdgeschoss soll für Bewohner, Besucher und Nachbarn ein Ort der Begegnung und des Austausches werden. Die Stadtverwaltung wird einen Zugang zum Marienberg mit der Seniorenresidenz verbinden, um den Bewohnern erholsame Spaziergänge ins Grüne zu ermöglichen. Durch die Einrichtung werden in Brandenburg an der Havel auch rund 80 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Adler-Brauerei haben im November 2016 begonnen und die Rohbauphase ist nahezu abgeschlossen. Bauherr der Einrichtung ist die AXMA Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH. Für die Ausführung trägt die Firma Deisenbau als Generalunternehmer Sorge und für die architektonische Planung konnte das renommierte Architekturbüro Milkoweit Architekten gewonnen werden.

In Ihrem Grußwort bedankte sich Sophie Boissard, CEO des KORIAN Konzerns und Vorsitzende des Aufsichtsrats von KORIAN Deutschland bei allen Beteiligten und erklärte: „Alles in der neuen Einrichtung wurde so durchdacht, dass wir unseren Bewohnern die bestmögliche Unterstützung, Hilfe und kompetente Pflege zuteilwerden lassen können. Wichtig für das Wohlbefinden älterer Menschen ist jedoch nicht nur eine gute Betreuung, sondern vor allem auch die Integration in ihr lokales Umfeld. Die ausgesprochen gute Lage der neuen Einrichtung wird deshalb einen äußerst positiven Effekt haben. Wir sind davon überzeugt, dass unsere neue Einrichtung eine Bereicherung für die Gemeinde ist, die zusätzlich auch noch eine ganze Reihe von Arbeitsplätzen für die Bürger der Stadt und aus der Umgebung schafft.“

Die KORIAN Gruppe betreibt bereits fünf Einrichtungen im Land Brandenburg.

(v.l.n.r. Dr. Dietlind Tiemann, Oberbürgermeisterin Brandenburg an der Havel, Nelly Smachtin, Geschäftsführerin AXMA Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH, Gernot Schäfenacker, Bauherr und Co-Geschäftsführer, AXMA Beteiligungs- und Verwaltungs-GmbH, Sophie Boissard, CEO des KORIAN Konzerns und Vorsitzende des Aufsichtsrats von KORIAN Deutschland, Silvio Plaasch, Architekt Milkoweitt)


Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF lesen.

_____

MDB Stephan Mayer zu Besuch im Curanum Pflege- und Betreuungszentrum St. Georg in Altötting

Altötting, 31. Juli – MdB und CSU-Parteivorstand Stephan Mayer besuchte am letzten Mittwoch in seinem Wahlkreis das Altöttinger Curanum Pflege- und Betreuungszentrum St. Georg, das zum Pflegespezialisten Korian gehört. Bei seiner Visite ließ er sich von Arno Schwalie, CEO von Korian Deutschland und der Einrichtungsleitung über die dringendsten Probleme im Pflegesektor informieren.

Stephan Mayer, der auch innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, traf bei seinem Besuch nicht nur Bewohner der Einrichtung, sondern nahm sich auch die Zeit, ausführlich mit den Pflegespezialisten vor Ort zu diskutieren.Das Curanum Pflege- und Betreuungszentrum in Altötting wurde 1993 in einem Wohngebiet erbaut und bietet 159 Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern. Das Haus ist für sein qualifiziertes Fachpersonal, individuelle Betreuungsangebote und seine familiäre Atmosphäre bekannt.

Korian-Regionalleiter Christian Gharieb und Einrichtungsleiter Adam Jezusek schilderten dem Abgeordneten vor allem die Auswirkungen des Fachkräftemangels, der sich immer dringender bemerkbar macht. Ein weiteres Thema waren die kürzlich beschlossene Pflegereform und die Reform der Ausbildung in den Pflegeberufen.

Stephan Mayer lobte die Gesetzesänderungen: „Wir haben mit den PSG I bis III die größte Reform aller Zeiten beschlossen, aber es gibt noch vieles zu tun. Vor allem müssen wir dafür sorgen, dass die Pflegeberufe auch für den Nachwuchs attraktiver werden.“

Arno Schwalie, CEO von Korian Deutschland, dazu: „Wir investieren viel Energie und Geld in unsere Auszubildenden, denn sie sind unsere Zukunft. Deshalb wird Korian Deutschland auch die Zahl der Ausbildungsplätze bis 2020 verdoppeln“.

Bei der Besichtigung der Einrichtung nahm Mayer unter anderem an einer Beschäftigungsrunde für demenzkranke Menschen teil und ließ sich dabei auch das von Korian entwickelte Demenztablet vorführen.

Zu Korian gehören die Einrichtungen von Curanum, Phönix, Casa Reha, Senitvo, Helvita und Evergreen. Das Unternehmen betreibt in Deutschland 222 Einrichtungen mit über 26.000 Mitarbeitern – davon 13.000 in Vollzeit – und ist der führende private Anbieter von Betreuungs- und Pflegedienstleistungen.

Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF lesen.