Region Süd-Mitte

Pflege & Eingliederungshilfe: Hessisches Rahmenkonzept „Comorbidität“

Für Menschen mit seelischen Behinderungen gibt es in Deutschland ein breites Angebot an ambulanter und stationärer Versorgung. Grundlage hierfür ist die Eingliederungshilfe (gemäß § 53 SGB XII) als wesentliches Leistungsgesetz für Menschen mit Behinderungen.

Eingliederungshilfe für diesen Personenkreis bedeutet Unterstützung in der Basisversorgung (Alternativ: Grundversorgung), sozialpädagogische und –therapeutische Entwicklungsbegleitung aber nur in Ansätzen grund- und behandlungspflegerische Hilfen.

Wenn ein, z. B. jüngerer, psychisch kranker Mensch von einem höheren Pflegebedarf betroffen ist wurde er in der Vergangenheit häufig in einer Einrichtung der Seniorenpflege versorgt. Eine klassische Fehlbelegung da dies biografisch und mit Blick auf die psychische Erkrankung in der Regel nicht bedarfsgerecht ist.

Um diesen Missstand zu beseitigen wurde in Hessen ein Konzept entwickelt, welches die Leistungen der Pflege um Leistungen der Eingliederungshilfe ergänzt.
Einrichtungen nach diesem Konzept orientieren sich räumlich an den Dimensionen der Behindertenhilfe: Kapazität bis 36 Plätze, Wohngruppen bis zu je 12 Bewohner, größere Nettogrundflächen für Angebote zur Gestaltung des Tages. Personell wird zusätzliches Personal in einem Schlüssel von 1:6,9 vorgehalten welches durch die Leistungen der Eingliederungshilfe refinanziert wird. Somit stehen bei 36 Bewohnern zusätzliche 5,2 FTE zur Verfügung die durch Sozialpädagogen, -arbeiter, Ergotherapeuten, Heilpädagogen, Heilerziehungspfleger und weitere Qualifikationen besetzt werden können. Das Aufgabenspektrum dieses Teams orientiert sich an dem individuellen Bedarf des Bewohners und kann von Maßnahmen der Freizeitgestaltung über therapeutische Angebote bis hin zur Krisenintervention reichen.

In unserer Casa Reha Einrichtung „Haus Altkönig“ setzen wir das hessische Rahmenkonzept „Comorbidität“ seit 2009 mit großem Erfolg um. Weitere Häuser die danach arbeiten sind das „Haus am Michelberg“ in Hirschhorn, der „Bettinahof“ in Frankfurt sowie der neu eröffnete „Buttlarhof“ in Immenhausen. Im Frühjahr 2018 wird die Einrichtung „Ursulahof“ in Oberursel eröffnet werden. Fest geplant sind die weiteren Standorte Bad Hersfeld, Wolfhagen, Idstein, Rodgau und Langen.

Wenn Sie sich für das Konzept und dessen Umsetzung interessieren steht Ihnen Herr Christian Küpper, Einrichtungsleiter „Haus Altkönig“ und Fachreferent Behindertenhilfe, gerne zur Verfügung.

Kontakt: Christian Küpper
c.kuepper@casa-reha.de

Autor: Christian Küpper, Einrichtungsleiter „Haus Altkönig" und Fachreferent Behindertenhilfe

Neueröffnung der Casa-Reha Einrichtung Buttlarhof in Immenhausen

Am 13. August 2017 um 10:30 Uhr war es soweit. Die ersten Gäste strömten ins Haus, voller Erwartung auf einen wunderschönen Tag. Eingestimmt durch nette Gespräche beim Sektempfang, lag eine erwartungsvolle, freudige Stimmung in der Luft.

Als Höhepunkt des offiziellen Teils entpuppte sich die Murmelbahn. Jeder Tag wird in unserer Einrichtung durch eine farblich, den Jahreszeiten angepassten, Murmel zum Fließen gebracht. Die Murmel am Tag der Eröffnung wurde gemeinsam mit dem Regionalleiter Martin Strobl, dem Bürgermeister von Immenhausen Jörg Schützeberg und der Einrichtungsleiterin und Pflegdienstleiterin, Susanne Sell angestoßen und legten den „Grundstein“ dieser Zeremonie. Die Schnellzeichnerin Lucy Hobrecht hat diesen besonderen Moment für uns in einem Bild festgehalten. Es folgten Reden und Danksagungen ans Team. Martin Strobl bedankte sich mit einem Gutschein für das Engagement und überreichte unserer Einrichtungsleitung, Susanne Sell, der stellvertretende Pflegedienstleiterin Sylvia Zalai und der Verwaltungskraft, Martina Lindemann Blumen. Im Anschluss wurde feierlich die Schlüsselübergabe zelebriert.

Unter dem Applaus der zahlreichen Gäste, musikalisch begleitet durch Peter Dams mit Viva lavida von Coldplay stellte sich das Team vor. Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft wurden namentlich genannt und mit einer Rose begrüßt. Ein Bäumchen vom Team für die Einrichtungsleitung wächst und gedeiht jetzt im Garten in bleibender Erinnerung an diesen schönen Tag.

Die Hausrundgänge weckten großes Interesse und konnten einen ersten Eindruck vermitteln. Die schönen geräumigen Zimmer, sowie das Snoozelbad fanden natürlich großen Anklang.

Nach vielen aufschlussreichen Gesprächen, der Segnung des Hauses durch Pfarrer Schreiner klang die absolut gelungene Eröffnungsfeier aus.

Autor: Susanne Sell, Einrichtungsleiterin „Buttlarhof“