Aktuelles

„Wir brauchen den grünen Fußabdruck“

16. November 2021

„Wir brauchen den grünen Fußabdruck“

Weniger Müll, sparsamer Energieverbrauch, mehr Nachhaltigkeit – wichtige Themen für Korian. Energetisch auf einem guten Weg ist das Haus Schauinsland Eutingen, dass seinen ökologischen Fußabdruck weiter verkleinern möchte und dafür an verschiedenen Stellschrauben dreht. Einrichtungsleiter Joschua Birkemeyer berichtet, was möglich ist und welche Hürden es zu überwinden gilt.

„Wir konzentrieren uns bei unseren Aktivitäten vor allem auf die drei großen Bereiche Heizung, Licht und Wasser“, erklärt der Einrichtungsleiter. „Man kann hier in relativ kurzer Zeit die größten Effekte für mehr Nachhaltigkeit erzielen.“ Joschua Birkemeyer hat deshalb seine Haustechniker mit ins Boot geholt. „Das sind die richtigen Ansprechpartner“, sagt der 35-Jährige. „Zusammen haben wir analysiert, wo es Einsparpotenziale gibt, und uns darum gekümmert.“ Größter Energiefresser in der Pflegeeinrichtung ist die Heizung, daher setzte das Team dort an. Es verglich Raumtemperaturen, DIN-Vorgaben und die Werte der Heizungsanlage und regulierte die Heizung in eine Balance zwischen angenehmer Wärme und sparsamem Energieverbrauch. Regelmäßig überprüfen die Haustechniker nun, ob die Einstellungen stimmen oder ob es Optimierungsbedarf gibt.

Kleine Düse, große Wirkung

Um den Wasserverbrauch zu reduzieren, statteten Birkemeyers Leute sämtliche Armaturen in den Küchen, Bädern und Wirtschaftsräumen mit Perlatoren aus. Die kleinen Düsen werden vor den Wasserhahn geschraubt und sorgen dafür, dass beim Waschen, Duschen oder anderem Gebrauch weniger Flüssigkeit durch die Hähne fließt. „Das wurde einmal im ganzen Haus gemacht und spart jetzt dauerhaft Ressourcen.“

LED-Umrüstung und Solarpanelen

Der Mutter-Konzern Korian unterstützt die Energiespar-Bemühungen der Häuser mit Schulungen, regelmäßigen Webinaren, der Ausbildung von Energiebotschaftern sowie energetischen Baumaßnahmen im Bestand. „Die Schonung unserer Ressourcen ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit“, heißt es in einem Lernvideo von Korian, zu dem alle Mitarbeitenden jederzeit Zugang haben. Die Schulungsvideos und -unterlagen enthalten wichtiges Basiswissen, Infos zur Ist-Analyse und genaue Anleitungen zu allen Energiesparthemen. Korians Immobiliensparte unterstützt die Einrichtungen auch bei Fragen und konkreten Wünschen zum Energiesparen.

Licht und Solarpanele

Aktuelles Projekt des Unternehmens: Die Umrüstung der Pflegeeinrichtungen auf energiesparende LED-Leuchten. Außerdem werden regenerative Energien genutzt: Nicht nur das Haus Schauinsland Eutingen wurde mit Solarpanelen ausgestattet, sondern ebenso vier weitere Gebäude in Pforzheim und eines am Bodensee, für die Birkemeyer als Cluster-Manager die Verantwortung trägt.

Umweltthemen auch im Team-Meeting

„Noch können wir die Auswirkungen unserer Energieprojekte nicht genau beziffern, aber im kommenden Jahr werden wir wissen, wieviel Energie wir eingespart haben.“ Dem Einrichtungsleiter ist sein nachhaltiges Engagement wichtig: „Wir brauchen einen grünen Fußabdruck.“ Zentrales Thema bleibe aber die Pflege, das ist Joschua Birkemeyer wichtig. Seine Pflege-Mitarbeiter:innen sollen sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, Mehrarbeit würde er ihnen keinesfalls zuweisen. „Bei unseren großen monatlichen Teambesprechungen gibt es aber immer eine kurze Einheit, in der wir Umweltthemen besprechen.“ Daran nehmen Kolleg:innen der Pflege, Haustechnik, Küche und Reinigung teil. Birkemeyer weist in diesen Runden gern auf leicht umzusetzende, sinnvolle Maßnahmen hin, beispielsweise dass beim Kauf neuer Geräte darauf geachtet wird, im Zweifel die energiesparende Variante anzuschaffen, zum Beispiel Produkte, die mit Energy Star zertifiziert wurden.

Mülltrennen – nicht nur im Haus

Auch bei der Mülltrennung haben Birkemeyer und sein Team etwas verändert. Schon seit sehr langer Zeit landet der Abfall im Haus Schauinsland Eutingen nicht mehr in einer gemeinsamen Tonne, sondern wird sorgfältig nach Plastik, Papier, Glas-, Sonder- und Restmüll getrennt – eine Selbstverständlichkeit für die Mitarbeiter:innen aller Bereiche. Beim genaueren Hinsehen stieß das Reinigungsteam des Hauses aber auf ein Problem: Der Müllwagen der Reinigungsfirma war nicht darauf ausgelegt, die Abfalltrennung beizubehalten. Die verschiedenen Müllsäcke wurden im Wagen wieder durchmischt – was nicht im Sinne nachhaltiger Entsorgung war. Joschua Birkemeyer und seine Kolleg:innen setzten sich dafür ein, dass die Reinigungsfirma mittlerweile ein anderes Gefährt einsetzt. „Viele Veränderungen lassen sich wirklich schnell durchsetzen“, resümiert Joschua Birkemeyer. „Nachhaltigkeit im Alltag ist eigentlich kein kompliziertes Thema, jedenfalls wenn man es selbstverständlich mitlaufen lässt.“

Neubauten auf Gold- und Platin-Niveau

Für die Zukunft hat der Korian-Konzern große Pläne. Ab 2022 werden sämtliche Neubauten mit Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern und mit Wärmepumpen ausgestattet. Mindestanforderung im Neubau wird der KfW 55 Energieeffizienzhaus-Standard. Neubauprojekte mit Planungsbeginn ab 2021 werden zudem nach dem Nachhaltigkeitslabel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen in Gold oder Platin zertifiziert.

Artikel teilen