Rezeptideen aus Omas Küche für einen gemütlichen Silvesterabend

29. Dezember 2020

Rezeptideen aus Omas Küche für einen gemütlichen Silvesterabend

Auch wenn die Silvesterfeier in diesem Jahr anders ausfällt als gewohnt, gibt es keinen Grund auf ein tolles Essen zu verzichten. Wir haben uns eine leckere Rezeptidee von einer Bewohnerin aus dem „Zentrum für Betreuung und Pflege Sonnengarten“ geben lassen.

Frau Weinbergs Sauerbraten vom Rind

Zutaten (ca. 4 Personen):
• 2 Kilo Rind
• 1 Zwiebel
• 1 Möhre
• 500 ml Essig
• 2-3 Lorbeerblätter
• 1 EL grobe Pfefferkörner
• grobe Senfkörner
• Salz
• Zucker
• 1 EL Rübenkraut
• dunkler Soßenbinder oder Mehl
• Margarine zum Einreiben des Schmortopfes (Der Schmortopf sollte am besten aus Emaille oder Stahl sein)

Als erstes wird ein Essigsud aus einem Liter Wasser, 500 ml Essig, je einer Prise Salz und Zucker, der in Scheiben geschnittenen Zwiebel sowie der in Scheiben geschnittenen Möhre angesetzt. Je nach Geschmack kommen zwei bis drei Lorbeerblätter, ein Esslöffel Pfefferkörner und Senfkörner dazu. Der Essigsud wird für fünf Minuten aufgekocht und kühlt danach ab. Anschließend wird der Braten in den Schmortopf gelegt und der Topf mit dem Essigsud gefüllt, bis der Braten bedeckt ist.

Der in Sud eingelegte Braten kommt für fünf Tage in den Kühlschrank und wird einmal pro Tag gewendet. Am fünften Tag wird der Braten aus dem Schmortopf genommen und abgetupft. 100 ml vom Essigsud werden aufbewahrt, der Rest wird abgegossen. Den Schmortopf mit der Margarine einfetten und den Sauerbraten wieder hineinlegen. Nun im offenen Topf bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) im Ofen anbraten, bis er braun ist. Sobald der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, den Schmortopf aus dem Ofen nehmen, mit dem Deckel schließen und für zwei Stunden auf dem Herd bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Nach zwei Stunden den Braten aus dem Topf nehmen. Das Beste kommt zum Schluss: Ein Esslöffel Rübenkraut wird zum Bratensaft in den Schmortopf hinzugefügt und mit dunklem Soßenbinder oder Mehl angedickt. Nach Belieben können die 100 ml Essigsud dazu verrührt werden. Dies köchelt für zwei Minuten auf niedriger Hitze vor sich hin. Die Soße kann auf dem Braten verteilt werden, auf den Beilagen oder als Soßenspiegel. Als Beilagen eignen sich Salzkartoffeln, Rotkohl, Apfelkompott oder Klöße. Beim Servieren sorgt ein glattes, scharfes Messer für die perfekten Sauerbraten-Scheiben.

Frau Weinberg, Bewohnerin aus dem Zentrum für Betreuung und Pflege Sonnengarten Essen
Frau Weinbergs Geheimtipp: „Risikofreudige Köchinnen und Köche nehmen statt normalem Essig Balsamico-Essig. Das sorgt für eine süß-saure Note.“

 

Artikel teilen