zur Artikelübersicht
24 Juli 2018, KORIAN Insider, Menschen bei KORIAN

„Ich bin ein Teamplayer“

Christian Küpper, Experte für Como-Projekte und den Bereich Behindertenhilfe, beantwortet drei Fragen zum Thema Arbeiten in der Pflege.

Was muss man unbedingt mitbringen für den Pflegeberuf?

Gute Kommunikationsfähigkeit und –bereitschaft. Der Beruf lebt vom ständigen Austausch. Isoliertes Spezialistentum führt nicht weit, man muss bereit sein, Fachwissen mit einer Art universellen Bereitschaft zum Betreten von Neuland zu kombinieren. Ich denke es ist wichtig, sich immer wieder zu trauen, die Lücken zu füllen, die sich zwangsläufig auftun und Lust zu haben, sich weiter zu entwickeln.

Was bekommt man außer Gehalt?

Ich arbeite wahnsinnig gerne mit anderen Menschen zusammen, bin ein Teamplayer. Es ist ein echter Gewinn für mich, wenn in der Zusammenarbeit etwas entsteht. Und die Wechselbeziehung zu den Bewohnern stellt einen weiteren Benefit dar.

Warum möchten Sie diesen Job machen und keinen anderen?

Ich hatte schon mehrmals in der Vergangenheit das Angebot, mich von der Einrichtungsleitung zu lösen und mich nur noch um Projekte und Konzeption zu kümmern. Das operative Geschäft, die Rückmeldung, ob ich etwas richtig oder falsch gemacht habe, ist für mich aber die Referenz für alles. Ich brauche dieses Feedback. Ich möchte jeden Tag lernen, weiterkommen und dafür ist Erdung sehr wichtig. Wenn man nur noch Projekte verwaltet, wird es schwierig mit dem Erkenntnisgewinn.