Aktuelles

Magazin

Fahr und spar! – 7 Spartipps fürs Autofahren

18. August 2022

Mit ihren Dienstfahrzeugen fahren die Pfleger:innen unserer Ambulanten Dienste täglich viele Kilometer. Benzin zu sparen ist daher ein wichtiges Thema für uns. Wir haben 7 Tipps für ressourcenschonendes Autofahren zusammengestellt, die nicht nur unsere Mitarbeiter:innen anwenden sollten.

Reduzieren statt vergeuden

Das Thema Energiesparen ist aktueller denn je. Akute Gründe sind Lieferengpässe und steigende Kosten; der Umweltfaktor ist so relevant wie eh und je. Diese Auswirkungen betreffen letztendlich jede:n.

Die Konsequenz lautet also: Sparen. Das Wort „sparen“ klingt schnell nach Einschränkung und Verzicht. Tatsächlich ist es aber so, dass es an vielen Stellen schlicht darum geht überschüssigen Verbrauch zu reduzieren. Im Gegenteil: Sparverhalten lässt sich oft ohne großen Aufwand in den Alltag integrieren.

Seit 2020 läuft in unseren Einrichtungen bereits eine Nachhaltigkeitskampagne zum Energie-, Wasser- und Abfall-Management. Wir versuchen, wo es möglich ist, überflüssigen Verbrauch zu reduzieren.

Als Pflegedienstleister sind wir nicht unerheblich involviert, wenn es um das Thema Energieverbrauch geht.

So sind beispielsweise für unsere Ambulanten Dienste täglich unsere Mitarbeiter:innen mit ihren Dienstfahrzeugen auf den Straßen unterwegs, um Senior:innen zu versorgen. Da kommen einige Kilometer zusammen.
Wir haben uns daher das Motto „Fahren, aber dabei sparen“ auf die Fahne geschrieben.

So spart man Kraftstoff

Was für Dienstfahrzeuge gilt, ist natürlich auch für jede:n mit dem privaten PKW anwendbar.

Dafür haben wir einige einfache Tipps zusammengestellt, wie Sie und wir nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel beim Autofahren schonen können:

  1. OPTIMIEREN SIE IHRE FAHRWEISE

Flott beschleunigen, rechtzeitig hochschalten (bei einer Drehzahl von ca. 2000 U/min)
und mit niedrigen Drehzahlen die gewählte Geschwindigkeit beibehalten.

  1. FAHREN SIE VORAUSSCHAUEND

Bremsen vergeudet Energie.
Deshalb sollte man so lange wie möglich die Motorbremswirkung nutzen.

  1. SCHALTEN SIE IM LEERLAUF DEN MOTOR AUS

Wenn die Leerlaufzeit voraussichtlich länger als 20 Sekunden dauert, Motor aus.

  1. ÜBEN SIE ACHTSAMKEIT BEI DER KLIMAANLAGE

Klimaanlagen sind komfortabel, benötigen aber viel Energie, die je nach Ausführung
zwischen 3 % und 10 % des gesamten Verbrauchs ausmachen kann.
Bei einem stark aufgeheizten Fahrzeug anfangs die Fenster ohne Klimaanlage öffnen,
um den Innenraum zu lüften, bis die heiße Luft entwichen ist.
So braucht die Klimaanlage viel weniger Energie beim Herunterkühlen.

  1. HEIZEN SIE MIT KÖPFCHEN

Verzichten Sie auf den ersten Kilometern möglichst so lange auf die Heizung,
bis die Betriebstemperatur erreicht ist. Damit vermeiden Sie Verschleiß,
zusätzliche Emissionen und fahren umweltschonender.

  1. ÜBERPRÜFEN SIE DEN REIFENDRUCK

Bei Verbrennern liegt der jährliche Mehrverbrauch in Europa
durch zu schwach gefüllte Reifen bei ca. drei Milliarden Liter Kraftstoff.

  1. TANKEN SIE CLEVER

Abends tanken ist günstiger als morgens, insbesondere zwischen 18:00 und 19:00
sowie zwischen 20:00 und 22:00 Uhr fallen die Preise. Vermeiden Sie das Tanken
an Autobahnraststätten und weichen Sie stattdessen auf Autohöfe aus.
Übrigens: Wer eine DKV-Tankkarte hat, kann an freien Tankstellen tanken –
das spart in der Regel 2 Cent pro Liter.

In diesem Sinne: Seien Sie umsichtig, aber lassen Sie sich den Spaß nicht verderben!

Korian_Ambulanter Pflegedienst_1

Artikel teilen