Palliativ Care Kurs®: Qualifizierungskurs für Pflegende, nach § 37b und 39a SGB V zertifiziert (160 Stunden)

Kurzbeschreibung

Palliative Care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung. Dieses Konzept schließt die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Angehörigen mit ein. Palliative Care betrachtet den ganzen Menschen, mit seinen physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Beschwerden. Das ganzheitliche Konzept dient der Verbesserung der Krankheitssituation in der nicht die Behandlung der Grunderkrankung, sondern die Linderung der belastenden Symptome im Vordergrund steht.

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend und wird nach dem Curriculum „Kern, Müller, Aurnhammer“ der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zertifiziert. Voraussetzung für das Zertifikat ist die regelmäßige und aktive Teilnahme an den einzelnen Weiterbildungsabschnitten (maximal 10 % Fehlzeit). Der Kursinhalt wird insgesamt in 160h (theoretisch und praktisch) unterrichtet. Der Kurs schließt mit einem Abschluss Kolloquium ab, zu dem auch die Bereichsleitungen und Familienangehörigen eingeladen werden. Der Kurs entspricht den Rahmenvereinbarun- gen zu § 37b und 39a SGB V.

Ziele

Zugangsvoraussetzungen:

  • Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • (Kinder)Krankenschwester oder Heilerziehungspfleger/in
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung

Inhalte

  • Körperliche Aspekte

          - Schmerztherapie
          - Ernährung
          - Mundpflege
          - Obstipation
          - Übelkeit und Erbrechen
          - Respiratorische Symptome
          - Neurologische Symptome
          - Dekubitus und (ex-)ulzerierende Tumore

  • Psychosoziale Aspekte

         - Wahrnehmung und Kommunikation
         - Wahrnehmung und Berührung
         - Familie und sozialer Hintergrund
         - Trauer
         - Psychische Reaktionen
         - Sozialberatende Maßnahmen
         - Spirituell und kulturelle Aspekte

  • Lebensbilanz

         - Krankheit, Leid und Tod

  • Ethische Aspekte

          - Euthanasie
          - Wahrheit am Krankenbett
          - Umgang mit Verstorbenen

Arbeitsformen
Im Laufe der Weiterbildung wird der Lernprozess in der Verantwortung für das eigene Lernen gestaltet. Dementsprechend werden im letzten Drittel der Weiterbildung Lernformen wie Literaturarbeiten, Erstellen einer schriftlicher Arbeit (im Umfang von ca. 10 A4 Seiten) und Gruppenarbeiten  angewandt.

Seminardaten

ZERT-Palliativ 1: 15.02. – 19.02.2016   Aschaffenburg

ZERT-Palliativ 2: 25.04. – 29.04.2016   Aschaffenburg

ZERT-Palliativ 3: 04.07. – 08.07.2016   Aschaffenburg

ZERT-Palliativ 4: 10.10. – 14.10.2016   Aschaffenburg

Zielgruppe: Examinierte Pflegefachkräfte mit mind. zweijähriger Berufserfahrung aus Krankenhäusern, Alten-pflegeheimen, ambulanten Pflege Einrichtungen, Hospizen und Hospizgruppen

Seminarzeiten: 09.00 – 18.00 Uhr

Teilnehmerzahl: Max. 20 Personen

Seminargebühr: 1.500,- € inkl. Teilnehmerunterlagen, Schreibmaterial, Teilnahmezertifikat,
zzgl. 75,- € für Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke pro Woche

Referenten Kursleiterin: Nicole Gand - Master of Advanced Studies Palliative Care, Kursleitung Palliative Praxis, Wundexpertin (ICW), Algesiologische Fachassistenz

Externe Referenten:

  • Gabriele Koslowski - Psychologische Beraterin, Systemischer Coach, Lehrerin für Pflegeberufe
  • Maries Schwarz-Heller - Krankenschwester mit langjähriger interdisziplinärer Intensiverfahrung, Praxisbegleiterin und Dozentin für Basale Stimulation in der Pflege
  • Susanne Vathke - Trainerin und Coach
  • Facharzt für Palliativ-Medizin