Curriculum Palliative Praxis - Am Ende geht es um den Menschen (40 Stunden)

Kurzbeschreibung

Außerhalb von Hospizen und Palliativstationen sind die Prinzipien und Kenntnisse einer palliativen Praxis noch wenig verbreitet, da die professionellen Helfer in ihrer Grundausbildung bzw. im Studium kaum auf diese Aufgaben vorbereitet werden. In Altenpflegeeinrichtungen, in der häuslichen Pflege und im Akutkrankenhaus kommt vielen betroffenen alten Menschen zu wenig palliative Hilfe zugute. Gerade bei pflegebedürftigen alten Menschen beginnt palliative Praxis nicht erst in der Sterbephase, sondern ist schon lange zuvor wichtig und sinnvoll. Die zunehmende Anzahl dementer Menschen stellt zudem besondere Herausforderungen an ihre Begleiter.

Das Curriculum Palliative Praxis ist offen für Pflegende, Ärzte und Interessierte anderer Berufsgruppen. Es ist angepasst an die begrenzten zeitlichen Ressourcen in der ambulanten und stationären Pflege. Es umfasst 40 Unterrichtsstunden, in denen die wesentlichen Themen angesprochen  werden.

Ziele

  • Aneignung von Basiskenntnissen bei möglichst vielen Mitarbeitern, auch jenen, die ohne Fachqualifizierung in der Pflege arbeiten und die die deutsche Sprache nicht ganz sicher beherrschen
  • Der Schwerpunkt dieser Weiterbildung liegt bei der Begleitung von dementiell erkrankten Menschen am Lebensende. Die erlernten Prinzipien im Umgang mit Schwerkranken und sterbenden Menschen mit Demenz stellen die Basis für die gesamte Gruppe pflegebedürftiger alter Menschen dar.
  • Die Lernenden können an den jeweiligen Kenntnisstand anknüpfen.
  • Erfolgreiches Lernen fördern anhand einer im Seminar zu entwickelnden Fallgeschichte („Storyline-Methode“)

Inhalte

  • Begriffsdefinitionen „Palliative Praxis“
  • (Pflege-)Anamnese
  • Bedeutung der Biographie
  • Pflege- und Therapieplan in der Palliativbetreuung
  • Palliativbetreuung von Menschen mit einer dementiellen Erkrankung
  • Schmerz(erleben) und Schmerzmanagement
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit
  • Kontrolle quälender Symptome
  • Patientenwille und Fürsorglichkeit
  • (Ethische) Fallbesprechungen
  • Sterbewünsche
  • Therapie, Pflege und Begleitung in der Sterbephase
  • Krisenintervention
  • „Tun und lassen“
  • Abschied und Trauer

Seminardaten

GEK-Palliativ 40: 21.11. – 25.11.2016  Langen

Zielgruppe: Pflegende mit und ohne Fachqualifikation in der stationären und ambulanten Pflege, Pflegedienstleitungen, Interessierte anderer Berufsgruppen

Seminarzeiten: 09.00 – 18.00 Uhr

Teilnehmerzahl: Max. 20 Personen

Seminargebühr: 400,- € inkl. Teilnehmerunterlagen, Schreibmaterial, Teilnahmezertifikat, zzgl. 75,- € für Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke

Referentin: Nicole Gand - Master of Advanced Studies Palliative Care , Kursleitung Palliative Praxis, Wundexpertin