Haftungsrechtliche Grundlagen für Führungskräfte in der Pflege und der sozialen Betreuung

Kurzbeschreibung

Ob durch eigenes Tun oder durch Delegation von Tätigkeiten auf andere Mitarbeiter – bei einem Rechtsstreit sitzen Sie als Leitung ggf. mit „im Boot“. Im Rahmen der Anleitungs- und Überwachungsfehler sowie des Organisationsverschuldens muss eine Führungskraft absolute Klarheit besitzen, um entsprechend in Alltagsituationen agieren und Umsetzungsstrategien abrufen zu  können. 

Ziele

Entwicklung und Nutzung von notwendigen Handlungskompetenzen für Führungskräfte

Inhalte

  • Praxisnahe und lösungsorientierte Auseinandersetzung mit der zivilrechtlichen Haftung im Pflegealltag

          -„Haftung für eigenes Tun“

          - Verrichtungs-/Erfüllungsgehilfe

          - Organisationsverschulden/Anleitungs- und Überwachungsfehler

          - „Haftung für fremdes Tun“

          - Therapiesicherung/Rechenschaftslegung/Beweissicherung

          - Notwendigkeit der Dokumentation (BGH-Urteile u.a.)

          - Anordnung/Delegation/Zurückbehaltungsrecht

  • Praxisnahe und lösungsorientierte Auseinandersetzung mit der strafrechtlichen Haftung, z.B.

          - Freiheitsberaubung/Fixierung

         - Nötigung

         - Körperverletzung

         - Begehen durch Unterlassung

Seminardaten

FKE-Recht 1: 08.03.2016  Vohburg b. Ingolstadt

FKE-Recht 2: 12.05.2016   Dreieich-Sprendlingen

FKE-Recht 3: 15.11.2016   Hameln

FKE-Recht 4: 22.11.2016   Hagen

Zielgruppe: Leitungskräfte

Seminarzeiten: 09.30 - 16.30 Uhr

Teilnehmerzahl: Max. 20 Personen

Seminargebühr: 90,- € inkl. Teilnehmerunterlagen, Schreibmaterial, Teilnahmezertifikat, zzgl. 15,- € für Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke

Referent: Hans-Georg Lipp - Unternehmensberater und Coach für Einrichtungen des Gesundheitswesens