PDL Woche Stufe 1

Kurzbeschreibung

Das Konzept der PDL Woche wurde überarbeitet und umfasst nun 3 aufeinander aufbauende Stufen. 2016 bieten wir 2 Stufen an, die 3. Stufe ist für 2017 geplant. Nach dem Besuch der Stufe 1 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der PDL Woche Stufe 2 zu vertiefen.

Die PDL Woche Stufe 1 ist ein viertägiges Seminar mit relevanten Themen für Pflegedienstleitungen (PDL). In der Fortbildung 2016 werden – mit neuen Referenten - die folgenden Schwerpunktthemen behandelt:

  • Fachthemen
  • Grundlagen des individuellen Arbeitsrechts
  • Change Management
  • Kommunikation mit Mitarbeitern in schwierigen Situationen und Konfliktlösung in Teams

Daneben gehen die Referenten im Rahmen ihrer Möglichkeiten gezielt auf Fragestellungen der Teilnehmer ein und passen die Inhalte im Seminar aktuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer an.

Teil I:

Fachthemen (Klaus Dabringhausen)

Die stationäre und ambulante Altenpflege ist gem. § 11 Abs. 1 SGB XI gehalten, ihre Pflegeleistungen an dem allgemein anerkannten Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse auszurichten.

Repräsentiert wird dieser „state of the art“ durch die themenbezogenen Nationalen Expertenstandards.

Besonders neue und aktualisierte Expertenstandards weisen der Pflegefachperson ein hohes Maß an Fachexpertise zu, um potentielle Bewohnerrisiken zu erkennen oder diese ausschließen zu können.

Als verantwortliche Pflegefachpersonen (PDL) zeichnen Sie verantwortlich für die erfolgreiche Implementierung der aktuellen Expertenstandards in den Pflegeteams und damit auch für die Stärkung der fachlichen Kompetenz der Pflegefachpersonen.

Ziele

  • Die aus den aktualisierten bzw. neuen Expertenstandards ergebenden Anforderungen an die Pflegepraxis kennen
  • Schulung bzw. Implementierung der Aussagen der unternehmensinternen Adaption der Expertenstandards in den Pflegeteams
  • die KORIAN-Risikomanagement-Pflege kennen und die Vorgaben im Pflegebereich umsetzen und kontrollieren können
  • Sicherstellung der Umsetzung der aus den Expertenstandards resultierenden Anforderungen im Rahmen des Pflege-Controllings

Inhalte
Risikoerhebung, Pflegeprozessplanung, Pflegeinterventionen und Dokumentation bei folgenden Risiken:

  • NEU: „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ (2016)
  • NEU: „Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen“ (2014)
  • Aktualisiert: „Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“ (2014)
  • Aktualisiert: „Sturzprophylaxe in der Pflege“ (2013)
  • Aktualisiert: „Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen“ (2011)
  • KORIAN-Risikomanagement-Pflege und dessen Controlling

Teil II:

Grundlagen des individuellen Arbeitsrechts (Matthias Ecks)

Wie führe ich rechtssicher ein Vorstellungsgespräch? Was ist beim Abschluss befristeter Arbeitsverträge zu beachten? Welchen Inhalt hat das Direktionsrecht? Wann muss ich abmahnen und wie geht das? Welcher rechtliche Rahmen gilt bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen? Pflegedienstleitungen sind mit zahlreichen arbeitsrechtlich geprägten Fragestellungen konfrontiert. Verschaffen Sie sich - erstmals oder als Wiederholung und Vertiefung - einen Überblick über praxisrelevante arbeitsrechtliche Themen im Alltag einer PDL.

Ziele

  • Vermittlung der unerlässlichen Grundkenntnisse des individuellen Arbeitsrechts mit zahlreichen Hinweisen zur praktischen Handhabung.

Inhalte

Die Teilnehmer wählen aus dem Katalog von Themen diejenigen aus, für die sie den höchsten und aktuellsten Bedarf haben. Der Referent wird im Rahmen des Seminars auf die individuellen Fragestellungen der Teilnehmer  eingehen.

  • Stellenausschreibung und Vorstellungsgespräch
  • Befristung & Teilzeit
  • Direktionsrecht
  • Arbeitszeitrecht
  • Entgeltfortzahlung
  • Urlaubsrecht
  • Arbeitsrechtliche Maßnahmen (Ermahnung/Abmahnung)
  • Beendigungsformen (Befristung, Aufhebungs- und Abwicklungsvertrag, Kündigung)
  • Unverzichtbare Formalitäten bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen
  • Besonderer Kündigungsschutz bestimmter Arbeitnehmergruppen
  • Fokus Kündigungsschutzgesetz
  • Verhaltensbedingte/personenbedingte/betriebsbedingte Kündigungsgründe
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats (§ 102 BetrVG)
  • Zeugnisrecht

Teil III:

Change Management (Susanne Vathke)

Führungskräfte leisten täglich Veränderungsarbeit. Schon ein personeller Wechsel im Team hat Auswirkungen auf die gesamte Gruppe und verändert. Es sind nicht nur die große Veränderungen in einer Organisation, sondern auch kleine und vielleicht unbewusste Veränderungen, die eine führende Hand  brauchen.

Die Notwendigkeit, kleine und großen Veränderungen zu erkennen und Veränderungsprozesse anzuregen, zu initiieren und durchzuführen, wird immer mehr zur Aufgabe aller Führungskräfte.

Ziele

  • Veränderungen nicht mehr als zusätzliche Aufgabe sehen, sondern als einen integralen Bestandteil der Führungsaufgabe
  • Reflektion des eigenen Verhalten in Veränderungsprozessen
  • Initiierung und Begleitung von Veränderungsprozessen
  • Erarbeitung eines Handlungsplans für Veränderungsprozesse

Inhalte

  • Weshalb machen uns Veränderungen Angst?
  • Erfolgsfaktoren für gelingende Veränderungsprozesse
  • Phasen der Veränderung
  • Persönlicher Umgang mit Veränderungen
  • Handlungsplan
  • Umgang mit Widerständen in Veränderungsprozessen

Teil IV:

Kommunikation mit Mitarbeitern in schwierigen Situationen und Konfliktlösung in Teams (Thomas Hilt)

Die Ursache für die meisten Konflikte zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitern sind Kommunikationsstörungen. Diese „gestörte Kommunikation“ führt häufig zu Spannungen im Team, die sich spürbar aufbauen und sich auf das Arbeitsergebnis und das Teamklima auswirken.

Bei Ihren täglichen Aufgaben als PDL sind Sie mit diesen spannungsgeladenen Situationen konfrontiert.

In dem Seminar wird vermittelt, wie Sie mit diesen Konflikten umgehen und frucht- bar in eine teamorientierte Atmosphäre umwandeln. Je nach Ihren individuellen konkreten Konfliktsituationen wird der Seminarablauf entsprechend  angepasst.

Ziele

  • Verstehen der Ursachen für die „Kommunikationsstörungen“ mit den Mitarbeitern
  • Erkennen, dass individuelle Motive das jeweilige Verhalten beeinflussen
  • Methoden zur erfolgreichen Kommunikation in Konfliktsituationen kennen
  • Im Team gemeinsam erarbeitete Lösungen für die zukünftige Zusammenarbeit entwickeln

Inhalte

  • Was beinhaltet Kommunikation zwischen den Menschen und wie wirkt sie?
  • Seelische Prozesse in Konflikten verstehen und die Konfliktverhaltensweisen erkennen
  • Die Konfliktsituation situativ reflektieren und das gewünschte Verhalten kommunizieren
  • Eine Methode zur Erarbeitung gemeinsamer Ziele und Umgangsformen entwickeln
  • Praktische Übungen zum zielorientierten Verhalten in Konfliktsituationen

Seminardaten

FKE-PDL-Stufe 1-1: 02.02. - 05.02.2016  Köln

FKE-PDL-Stufe 1-2: 01.03. - 04.03.2016  Schnaittenbach

FKE-PDL-Stufe 1-3: 05.04. - 08.04.2016 Goslar/OT Vienenburg

FKE-PDL-Stufe 1-4: 07.06. - 10.06.2016  Langen

FKE-PDL-Stufe 1-5: 20.09. - 23.09.2016  Bielefeld

FKE-PDL-Stufe 1-6: 22.11. - 25.11.2016  Heroldsberg

Zielgruppe: Pflegedienstleitungen

Seminarzeiten:

1.Tag 10.00 - 17.00Uhr

2.Tag 09.00 - 17.00Uhr

3.Tag 09.00 - 17.00Uhr

4.Tag 09.00 - 16.00Uhr

Teilnehmerzahl: Max. 16 Personen

Seminargebühr: 400 € inkl. Teilnehmerunterlagen, Schreibmaterial, Teilnahmezertifikat, zzgl. 60 € für Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke

Referenten

  • Klaus Dabringhausen - Gesundheits- u. Krankenpfleger, Lehrer für Pflegeberufe, TQM-Auditor
  • Matthias Ecks - Kanzlei Steinrücke Sausen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • Thomas Hilt - Master of Mediation, Dipl. Betriebswirt
  • Susanne Vathke - Trainerin und Coach