WBL Woche Stufe 2

Kurzbeschreibung

Das Konzept der WBL Woche wurde überarbeitet und umfasst nun 3 aufeinander aufbauende Stufen. Die Teilnahme der Stufe 2 ist nur nach dem Besuch der Stufe 1 möglich. Die 3. Stufe wird 2017 stattfinden.

Die WBL Woche Stufe 2 ist ein viertägiges Seminar mit relevanten Themen für Wohnbereichsleitung (WBL). In der Fortbildung 2016 werden – mit neuen Referenten - die folgenden Schwerpunktthemen behandelt:

  • Fachthemen
  • Management von Projektaufgaben
  • Kommunikation mit Mitarbeitern in schwierigen Situationen und Konfliktlösung in Teams

Daneben gehen die Referenten im Rahmen ihrer Möglichkeiten gezielt auf Fragestellungen der Teilnehmer ein und passen die Inhalte im Seminar aktuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer an. 

Teil I:

Fachthemen (Klaus Dabringhausen)

Die stationäre und ambulante Altenpflege ist gem. § 11 Abs. 1 SGB XI gehalten, ihre Pflegeleistungen an dem allgemein anerkannten Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse auszurichten.

Repräsentiert wird dieser „state of the art“ durch die themenbezogenen Nationalen Expertenstandards. Besonders neue und aktualisierte Expertenstandards weisen der Pflegefachperson ein hohes Maß an Fachexpertise zu, um potentielle Bewohnerrisiken zu erkennen oder diese ausschließen zu  können.

Als verantwortliche Wohnbereichsleitung (WBL) zeichnen Sie verantwortlich für die erfolgreiche Implementierung der aktuellen Expertenstandards in den Pflege- teams und damit auch für die Stärkung der fachlichen Kompetenz der Pflegefach- personen. Im Seminar der Stufe 2 geht es um die Vertiefung der Lerninhalte der von den Seminarteilnehmern bereits absolvierten Stufe 1. Entsprechend der Bedürfnislage und aufbauend auf den vorliegenden Erfahrungen zum Thema werden in engem Dialog mit den TeilnehmerInnen die inhaltlichen Schwerpunkte dieses Seminartages gesetzt.

Ziele

  • Die aus den aktualisierten bzw. neuen Expertenstandards ergebenden Anforderungen an die Pflegepraxis kennen
  • Schulung bzw. Implementierung der Aussagen der unternehmensinternen Adaption der Expertenstandards in den Pflegeteams
  • Die KORIAN-Risikomanagement-Pflege kennen und die Vorgaben im Pflegebereich umsetzen und kontrollieren können
  • Sicherstellung der Umsetzung der aus den Expertenstandards resultierenden Anforderungen im Rahmen des Pflege-Controllings

Inhalte

Risikoerhebung, Pflegeprozessplanung, Pflegeinterventionen und Dokumentation bei folgenden Risiken:

  • NEU: „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ (2016)
  • NEU: „Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen“ (2014)
  • Aktualisiert: „Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“ (2014)
  • Aktualisiert: „Sturzprophylaxe in der Pflege“ (2013)
  • Aktualisiert: „Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen“ (2011)
  • KORIAN-Risikomanagement-Pflege und dessen Controlling

Teil II:

Management von Projektaufgaben (Tanja Reuther)

Permanente Veränderungen und komplexe Aufgabenstellungen lassen sich längst nicht mehr mit herkömmlichen Methoden bewältigen. Die Methode des „Systemischen Projektmanagements“ ist die innovative Antwort auf diese anhaltenden Herausforderungen, denen sich Führungskräfte aller Berufsgruppen stellen müssen. Kern des Projektmanagements ist es, klar definierte Ziele mit den vorhandenen Ressourcen wie Geld, Zeit und Personal zu einem festgelegten Zeitpunkt zu erreichen. Dafür ist neben dem Einsatz der Methode und der Instrumente des Systemischen Projektmanagements auch die teamorientierte, interdisziplinäre und hierarchieübergreifende Zusammenarbeit zwischen Abteilungen und Berufsgruppen von entscheidender Bedeutung.

Ziele

  • Planung eines eigenen, praxisnahen Projektes
  • Kennenlernen der verschiedenen Schritte und Methoden des Projektmanagements

Inhalte

  • Grundlagen des Systemischen Projektmanagements
  • Einführung in die Thematik
  • Definition der Begrifflichkeiten
  • Projekte als Instrument für Führungs-, Organisations- und Personalentwicklung und zur Lösung von Problemen und Anforderungen des Marktes
  • Praxis des Projektmanagements
  • Zielfindung und Projektauftrag
  • Projektzyklus
  • Planungsinstrumente
  • Zusammenarbeit und soziale Kompetenz
  • Beteiligte Personen und Institutionen: Auftraggeber, Projektleitung, Projektteam
  • Konfliktfelder in Projekten
  • Teambildung und Konfliktmanagement

Teil III:

Kommunikation mit Mitarbeitern in schwierigen Situationen und Konfliktlösung in Teams (Thomas Hilt)

Die Ursache für die meisten Konflikte zwischen Ihnen und zwischen den Mitarbei- tern in Ihrem Team sind Kommunikationsstörungen. Diese „gestörte Kommunikation“ führt häufig zu Spannungen im Team. Diese bauen sich spürbar auf und wirken sich auf die Zusammenarbeit untereinander und die Stimmung im Team aus.

In dem Seminar wird Ihnen vermittelt, wie Sie mit diesen Konfliktsituationen zwischen den Mitarbeitern produktiv umgehen und sich wieder eine entspannte Arbeitsatmosphäre einstellt.

Je nach Ihren individuellen konkreten Konfliktsituationen wird der Seminarablauf entsprechend angepasst.

Ziele

  • Verstehen der Ursachen für die „Kommunikationsstörungen“ mit den Mitarbeitern
  • Erkennen, dass individuelle Motive das jeweilige Verhalten beeinflussen
  • Methoden zur erfolgreichen Kommunikation in Konfliktsituationen kennen
  • Im Team gemeinsam erarbeitete Lösungen für die zukünftige Zusammenarbeit entwickeln

Inhalte

  • Was beinhaltet Kommunikation zwischen den Menschen und wie wirkt sie?
  • Seelische Prozesse in Konflikten verstehen und die Konfliktverhaltensweisen erkennen
  • Die Konfliktsituation situativ reflektieren und das gewünschte Verhalten kommunizieren
  • Eine Methode zur Erarbeitung gemeinsamer Ziele und Umgangsformen entwickeln
  • Praktische Übungen zum zielorientierten Verhalten in Konfliktsituationen

Seminardaten

FKE-WBL-Stufe 2-1: 06.12. - 09.12.2016  Fürth

Zielgruppe: Wohnbereichsleitungen

Seminarzeiten

1.Tag 10.00 - 17.00 Uhr

2.Tag 09.00 - 17.00 Uhr

3.Tag 09.00 - 17.00 Uhr

4.Tag 09.00 - 16.00 Uhr

Teilnehmerzahl: Max. 16 Personen

Seminargebühr: 400 € inkl. Teilnehmerunterlagen, Schreibmaterial, Teilnahmezertifikat, zzgl. 60 € für Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke

Referenten

  • Klaus Dabringhausen  - Gesundheits- u. Krankenpfleger, Lehrer für Pflegeberufe, TQM-Auditor
  • Thomas Hilt  - Master of Mediation, Dipl. Betriebswirt
  • Tanja Reuther - System. Organisationsberaterin und Coach, Dipl.-Sozialarbeiterin