Sinnespflege bei Demenz – Basale Stimulation® in der Alltagsbegleitung

Kurzbeschreibung

Das eigene Leben spüren, den eigenen Körper erfahren bei erheblichen Einschrän- kungen, die ein Mensch mit schwerer Erkrankung erleidet. Oft scheinbar kommu-nikationsunfähig, völlig pflegeabhängig, vielleicht von Schmerzen geplagt und immobil – wie gestaltet sich da Begegnung?

Im Seminar werden praktische Elemente der Basalen Stimulation® aufgegriffen, die der Begleitung von Menschen mit schweren Erkrankungen wie z.B. einer Demenz dienen können. Neben der Theorie werden praktische Übungen zum Thema Wahrnehmung und Berührung durchgeführt; Haut wird zum therapeutischen  Medium. Es geht u.a. um Orientierung und Sicherheit und den Dialog auf körperlicher Ebene z.B. durch Atembegleitung oder vestibulärer Stimulation. Basale Stimulation versteht sich als Konzept und spiegelt sich auch in der Planung und Durchführung des Pflegeprozesses wieder.

Ziele

  • Kennenlernen theoretischer Grundlagen des Konzeptes
  • Bedeutung der Wahrnehmungsbereiche für die Betreuung
  • Herstellen von Praxisbezug durch erste Umsetzungsmöglichkeiten in den Betreuungsalltag

Inhalte

  • Sinne und Sinneswahrnehmung/Eigenwahrnehmung
  • Begegnen und Berühren/Berührungsqualitäten
  • Atemstimulierende Einreibung
  • Bedeutung der Interaktion von Bewegung, Wahrnehmung und Kommunikation
  • Hinweis - bitte bringen Sie mit: bequeme Kleidung, warmen Socken, Decke

Seminardaten

FW-Basale Alltag 1: 13.04. - 14.04.2016  Göttingen

FW-Basale Alltag 2: 29.06. - 30.06.2016  Langen

FW-Basale Alltag 3: 27.10. - 28.10.2016  Köln

Zielgruppe: Alltagsbegleiter, sozialer Dienst, Helfende

Seminarzeiten:

1. Tag 10.00 - 17.00 Uhr

2. Tag 09.00 - 16.00 Uhr

Teilnehmerzahl: Max. 15 Personen

Seminargebühr: 160,- € inkl. Teilnehmerunterlagen, Schreibmaterial, Teilnahmezertifikat, zzgl. 30,- € für Pausenverpflegung, Mittagessen, Getränke

Referentin: Marlies Schwarz-Heller - Krankenschwester mit langjähriger interdisziplinärer Intensiverfahrung, Praxisbegleiterin und Dozentin für Basale Stimulation in der Pflege